Mai 11 2009

LAOS

Published by at 14:14 under 10 LAOS

 Tag__ /Tha Khek-Don Det

Sturtz bei Kilometer 8573. Nachdem wir Tha Khek verlassen haben fahren wir eine kleine Dirtroad entlang. Es geht kurz mal steil Bergab und ich will einem grossen Stein ausweichen. Drueberspringen waere besser gewesen, dank Rollsplit rutsche ich mit 20 Sachen ueber den Boden. Zum glueck funktionieren die Taschen wie ein Airbag so das ich mit einem Loch im Knie und ein Paar Schuerfwunden davon komme.

8000-km-toddybactecregen

Tag__ /Ban Hin-Tha Khek/156km

Ja, in Laos isst man so ziemlich alles was sich bewegt. Gesehen an der N13 Richtung Tha Khek. Wir haben als Snack dann halt auch mal an einem Frosch geknabbert. Nix fuer mich, schmeckt nach Fisch und Huhn gleichzeitig. Dann ess ich doch lieber Nudelsuppe, manchmal auch 3mal am Tag. Als ich mir neulich Fruehstueck besorgen wollte und den billig Becker in so einem laotischen Doerfchen gesucht habe  wurde ich von ein Paar Laoten zum Fruehstueck eingeladen. Es gab Fisch und Blutsuppe und ordenlich LaoLao. Den Snaps habe ich getrunken und mich schnell aus dem Staub gemacht.

Es gibt auch ein neuen Handyfilm, siehe links. Sponsored by the Goverment of India and Nokia.

mr.snake

Tag__ /Abstecher in den Boun Hin Pon NP/2*55km

Super schoene Landschaft in Boun Hin Pon Nationalpark.  Ueberall wird man mit „Sah By Dee (Hallo)“ oder „Falang Falang (langnasiger weisser Freak)“ begruesst.  In perfektem Laotisch  wird zurueck gegruesst mit „Bo Falang, Lao“ was so viel heisst wie: „wir sind auch Laoten“ oder auch einfach nix. Die Leute freuts, uns ebenso. Auch koennen wir inzwischen „haben sie kaltes Trinkwasser mit Strohalm und Tuete“ in fliesendem Laotisch von uns geben. Man muss das ganze voellig ohne Emotion aber wie besoffen aussprechen, dann klappts…manchmal.

kong-lor-eingangvon-natan-auskong-lor-felsrichtung-kong-lor

Tag__ /Paksan-Ban Hin/__km

Auf dem Weg nach Ban Hin ueberholen uns einige Trucks volgestopft mit Hunden. Sie werden in Thailand eingesammelt und nach Vietnam gefahren.

panorama-hin

schmilzja-neradelkleiner-snackin-vietnam-essen-sie-hundena-hin-talfelsomat8000km-chrkorona

panorama-hin

Tag__ /Ving Vieng-Paksan/__km

Wir fahren eine Dirtroad entlang und umgehen „Vientiane oder wie der Scheiss da heisst“. Natuerlich geraten wir in ein heftigen Monsunschauer. Die Strasse bleibt zum Glueck fahrbar.

matschtrocknungregendirtroad

mit-jelledie-brueckefroschteichschützenhilfe

Tag__ /Kasi-Vieng Viang/__km

Ueberall diese Felsen mit dem Moos drauf.

panorama_bei-kasikommunism

Tag__ /Laos/__km

Nachdem wir Laodisneyland aeh Luangprabang verlassen haben bekommen wir in den Bergen um Kasiiiiii herum ein kleinen Einblick in dieses Land. Es geht unzaehlige Serpentinen immer wieder hoch und runter. Den hoechsten Punkt erreichen wir bei  Phou Khun ca. 1600m hoch. Obwohl wir die N13 die groesste Strasse des Landes entlangradeln begegnen uns kaum Autos. Unterwegs hat man immer wieder eine herrliche Aussicht ueber die Laotischen Berge. Leider auch auf die vielen kahlen Stellen an den steilen Haengen welche durch Brandrodung entstanden sind. Laos ist ein sehr „armes“ Land etwa 80% der Laoten betreiben Landwirtschaft und brauchen platz fuer die Pflaenzchen.

Eines Nachts haben wir eine Begegnung mit drei Bewaffneten Typen. Wir wundern uns schon warum die Kalaschnikows geschultert haben, aber die wollen nur mal gucken. Am naechsten Tag begenen uns noch mehr von der Sorte. In Laos jagt man wohl mal ganz gerne mit einem Maschinengewehr.

Bis vor ein Paar Jahren  „kamen“ ab und zu  noch  Hmong Rebellen an die Stecke, mitlerweile holt die CIA die aber nach Hause… Die Laotische  Regierung und die Vietnamesische Armee veruebten bis vor kurzem in einigen Gebieten, zB: bei Viang Vieng Massaker an den Hmong und machten regelrecht Jagt auf die Minderheit.

http://www.gfbv.it/3dossier/asia/hmong.html

brunnenpadlom zeltventilatorwasm dasmarktphou khounlochkaesehundhonkhuette7000aussisalveDSC03512nebelwaldDSC03493DSC03454DSC03387DSC03383DSC03361DSC03519

One response so far

One Response to “LAOS”

  1. Philippon 15 Mai 2009 at 22:33

    Ein 7000er bierle oder was?

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply